Chris Cohen: «As If Apart»

unspecified-1-640x424 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Keine Meisterwerke mehr, denn hier ist «As If Apart», die neue Platte des ehemaligen Deerhoof-Mitglieds Chris Cohen. Sie ist wunderbar.

Die Ergriffenheit war teilweise da, doch die Tränen, sie flossen nicht bei «A Moon Shaped Pool». Weil es ist so: Natürlich ist das sehr gut, sehr elegant, sehr traumwandlerisch und ja, meisterhaft, doch eine Entfremdung zur Band, die mir einst so wichtig war, sie bleibt. Und das ist auch gut so.

Weil es ist so: In diesen Tagen bewegt mich die linde Westcoast-Melancholie, die die stillen Abschiedslieder von Chris Cohen durchweht doch um einiges mehr. Das ehemalige Deerhoof-Mitglied, der beim Band-Meisterwerk (ha) «The Runners Four» mitgewirkt hat, hat für «As If Apart» 10 Lieder geschrieben, die aus der Zeit gefallen sind und nichts mit unserer Gegenwart zu tun haben (und noch weniger mit der Zukunft), retrophil bis retromanisch arrangiert sind (mit Gitarren, alten Orgeln und einem losen Schlagzeug) und zunächst schön vertraut und leicht wirken. Aber eben: Cohen ist ein eleganter Trickser, der einige Drehs eingebaut hat – und die die Lieder dann in Richtung Niedergeschlagenheit steuern.

Das jedenfalls kann ich on repeat hören – und wäre ich in New York, würde ich sie mir im Other Music kaufen gehen, dem Laden, den ich nur einmal aufsuchen durfte, aber dank dem Newsletter immer eine wichtige Plattenquelle war. Deshalb zum Schluss: Hier der schöne Text von Chris Cohens Label Captured Tracks zur Schliessung dieses Plattenladens.

CT-247-Chris-Cohen-Cover 1400-640x480-1 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Chris Cohen: «As If Apart» (Captured Tracks)

|

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus