I adore Bad Bonn Kilbi 2016

Boredoms Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Super Ae – dieses Programm: Die Kurzübersicht über die fünfzehn grössten Vorfreuden für die diesjährige Bad Bonn Kilbi, sonst würde es uferlos.

Boredoms

Als die Zeit der ATP-Festivals noch eine glückliche war, spielten immer wieder die Boredoms aus Osaka in den besten und abgewracktesten Holiday-Camps auf. Dreimal durfte ich da erleben, wie EYE und all die Drummers einen tribalistischen Weltbeat entwickelten, mit so vielen hirnzerschmetternden Noises und komischen Ideen (oh, da wird ein Schlagzeuger hereingetragen), dass nicht nur die Acid Police auf verlorenem Posten stand. Nun wagen sich die Boredoms mit der US-Underground-Schlagzeugergilde für einmal auch aufs europäische Festland. Kurz: Dieses Booking ist schlicht ein Traum.

Julia Holter

Endlich kann der aktuelle Clip «Everytime Boots» von Julia Holter gepostet werden. Sehr super, weil «Have You in My Wilderness» das denkbar schönste Songalbum aus dem letzten Jahr war (ausser dem einen, das ausser Konkurrenz war).

Ata Kak

Awesome Rap aus Ghana, mit Ata Kak, der mit «Obaa Sima» einer der glücklichmachenden Tracks erschaffen hat. Hier gibts seine Geschichte nachzulesen, das wird eine Freude.

Stanley Brinks

Der Mann, der einst André Herman Dune war, ist gleich dreimal zu hören in Düdingen. Immer mit dabei ist seine Gefährtin Freschard, andere Begleiter sind die Wave Pictures und The Old Time Kaniks. Ye.

Ogoya Nengo & The Dodo Women's Group

Nicht nur DJ Fett wäre traurig, wenn ich Ogoya Nengo und ihre Gruppe hier nicht aufführen würde. Fantastisch.

Car Seat Headrest

Das wissen ja schon alle, aber ich bin Fan von diesem Buben mit dem schön beknackten Namen.

Jenny Hval

Einer meiner grossen Versäumnisse des vergangenen Jahres war, dass ich Jenny Hvals «Apocalypse Girl» kaum gewürdigt habe. Doch zu spät ist es ja nie.

Kamasi Washington

Ja, es ist so: Ich versuchte mir «The Epic» immer wieder zu geben, doch die versprochene Neuerfindung des Jazz entdeckte ich nie (ausser natürlich im wunderbaren Song «Henrietta Our Hero»). Da kann nun das Konzert helfen, zumal in diesem alles verschränkenden Umfeld.

Lotic

Electro-Sets sind mir immer wieder das liebste an der Kilbi. Dieses Jahr könnte ein solches Set Lotic fabrizieren. «Keep it cute, not crazy.»

Ty Segall & The Muggers

Lieblingsgaragepsychorock, endlich live und hier.

Parquet Courts

Hier könnten ebenso gut stehen: Protomartyr, The Fat White Family, Pissed Jeans. Aber ein Katzenvideo tut hier gut.

Savages

«Is it human to adore life?» Trotz allem: ja, ist es. Und die Savages haben mit «Adore» einen dieser Songs geschrieben, der ausdrückt, wie wir leben wollen. Und noch anderes. Der Moment gehört jedenfalls Jehnny Beth und ihren Komplizinnen.

Ash Ra Tempel

Die kosmischen Kuriere leben fort – mit Originalmitglied Manuel Göttsching und einer illustren Bande feat. Oren Ambarchi und Shags Chamberlain und: Ariel Pink

Pyrit

Lokale Helden und Heldinnen fehlen natürlich auch nicht. Dieses Jahr etwa dabei: Gestalten wie Augenwasser oder Thomas Kuratli aka Pyrit, der hier schon gewürdigt wurde.

Sauna Youth

Stellvertretend für die vielen Bands und Acts, die auch ich natürlich nicht kenne (Supatopcheckerbunnys sind die anderen). Aber eine Kilbi ohne Unbekannte wäre allzu langweilig.

Die Bad Bonn Kilbi findet vom 2. bis 4. Juni statt.

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus