UFO: «III»

Bildschirmfoto-2017-04-03-um-20.14.23 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Hier gehts weiter: Lukas Huber, Michael Anklin und Robert Torche sind UFO und haben für Album «III» eine schöne Versuchsanordnung erfunden. Und: Es klingt auch superb.

«Wir erforschen nicht einfach die Grenzen von freier Improvisation – vielmehr durchbrechen wir diese», schreibt die Band UFO mit Heimbasis Basel, die derzeit im Kern aus den Musikern Lukas Huber, Michael Anklin und Robert Torche besteht. Was die Mitglieder darunter verstehen, ist auf dem aktuellen Album «III» zu hören: Verschiedene Gastmusiker wie der Gitarrist Fred Frith wurden zu fünf Improvisationssitzungen eingeladen, dann wurde das eingespielte Material weitergeschickt an Arrangeure wie den jungen Basler Komponisten Jannik Giger, die die Soundspuren zu Tracks montierten. Schliesslich übergaben UFO die Stücke dem Electronica-Meister Dimitri Grimm (besser bekannt als Dimlite).

Wie sich das nun anhört? Wie ein Hörspiel mit vielen kuriosen und kurligen Sounds: Streicherarrangements gehen in Elektronik über, die Perkussion schabt und scharrt, dazwischen gibts immer wieder Teile, die schlicht Schönheit ausstrahlen. Und immer dann, wenn sich all die Fährten im Nichts zu verlieren scheinen und der Popsonghörer beinahe abgehängt wird, klingts aufregend weiter – bis zum Fake-Tinnitus-Sound am Schluss.

LP-UFO Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

UFO: «III» (A Tree in a Field)

|

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus