Hand Habits: «Wildly Idle (Humble Before the Void)»

Bildschirmfoto-2017-02-13-um-09.09.41 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Was die hörenswerten Alben angeht, liess sich das Jahr sehr langsam an. Welche Platte ich deshalb – Stand 13. Februar – am liebsten habe? Diese hier.

Hinter dem Alias Hand Habits versteckt sich Meg Duffy, die mir im Frühwinter als Gitarristin in Kevin Morbys Band aufgefallen ist und nun nach einigen Basteleien, die auf Bandcamp verfügbar sind, ihr eigentliches Debüt veröffentlicht. «Wildly Idle...» ist eine jener Platten, die gerne untergehen, weil natürlich ist hier nichts spektakulär oder neu oder auch super aufregend oder was auch immer. Aber wie Duffy mit ihren detailreich instrumentierten Bedroom-Songs und dazwischengeschobenenen Ambientspuren eine schöne Ruhe ausstrahlt, das höre ich in diesen Tagen sehr gerne.

Kevin Morby schreibt über «Wildly Idle»: «It hits soft, like warm water, and before you know it it is all around you – a bath, and Meg's whisper has made its way inside you.» Wie auch immer: «Wildly Idle» könnte eine jener Platten sein, die in diesem Jahr ziemlich oft auf dem Plattenspieler landen werden.

b49e10dd Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Hand Habits: «Wildly Idle (Humble Before the Void)» (Woodsist)

|

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus