Die Mittwochs-Jukebox Vol. 33

Bildschirmfoto-2017-08-08-um-22.42.38 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

«Who is the crackerjack dreamer?» Vielleicht finden wir ihn ja in diesen fünf Songs.

Deerhoof: «Come Down Here and Say That» (ft. Lætitia Sadier)

Bald ist sie da, die neue Platte von Deerhoof, die dieses Mal eine sehr schöne Gästeauswahl bereithält. Hier, der Track mit Stereolab-Sängerin Lætitia Sadier. Und dann tanzen wir «merrily, for we are sad».

Jabu: «Fool If»

Das Duo Jabu aus Bristol veröffentlicht in Bälde das Album «Sleep Heavy» auf dem Label Blackest Ever Black. Hört, wie diese Sounds präsent herumgeistern und die Stimme einnimmt.

Tresque: «Geissle Pt. 1»

Hinter diesem Alias versteckt sich der Genfer D’Incise, der Mitglied der Hurdy-Gurdy-Trance-Band La Tène ist. Dies ist seine Musik für den Dancefloor, die bald via -OUS veröffentlicht wird. Wie sie klingt? Sehr reizvoll.

Open Mike Eagle: «95 Radios» (feat. Has-Lo)

Und nun ist es stil, und wir suchen ein Radio – auf dem solch wunderbare Songs wie dieser hier von Open Mike Eagle erklingen. Mitte September gibts dann mehr auf seinem Album «Brick Body Kids Still Daydream»

Grouper: «Children»

Ein Überbleibsel aus den solitären «Ruins»-Sessions veröffentlichte Grouper am vergangenen Freitag, als Bandcamp Geld für das Transgender Law Center sammelte. Der Rausschmeisser, aber was für einer.

Mehr Konzerte und Musik und Lesestoff gibts jeden Sonntag im Popletter «Listen Up!». Zum Abo, subscribe, please.

|

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus