Die Mittwochs-Jukebox Vol. 31

Bildschirmfoto-2017-07-25-um-16.28.43 Benedikt Sartorius. Journalist und Popkulturist.

Bass, Worte und viel mehr in einer neuen Jukebox zur Wochenmitte.

Vince Staples: «Yeah Right»

Es dauerte, bis ich Vince Staples' «Big Fish Theory» nach seinem grossen «Summertime '06»-Album mochte, bzw.: Man muss, wie dies Staples in einem Tweet schrieb, einfach den Bass aufdrehen. Und dann ist nicht nur «Yeah Right» unwiderstehlich.

Porter Ray: «East Seattle»

Das Album «Watercolors», in dem dieser junge Rapper aus Seattle den Tod seines Bruders und seines Vaters verhandelt, scheint mir bislang eher unbesungen zu sein. Deshalb hier, der Hinweis mit diesem sehr schönen Track. Die Planetenfahrten von Shabazz Palaces, die auf diesem Album auch zu hören sind, können ja noch warten.

Colleen: «Separating»

Am 20. Oktober erscheint «A Flame My Love, a Frequency», das neue Album von Cécile Schott alias Colleen. Aus «100% electronics and voice» bestehe es, schreibt sie. Damit also: Keine Gambe, aber dennoch ozeanische Noises. Sehr schön.

Peverelist: «Roll with the Punches»

Ich war in Bristol und kaufte mir dort das neue Album des ansässigen Produzenten Peverelist. Hier, ein bereits alter Track von ihm, der eben von Drake gesampelt wurde. Hoffentlich gibts nette Tantiemen.

So Jackson: «Step In / Out» (Jori Hulkkonen Edit)

Zum Ein- oder Ausschlaufen: Joe Jacksons «Steppin' Out» in der sehr langen Version. So gut.

Mehr Konzerte und Musik und Lesestoff gibts jeden Sonntag im Popletter «Listen Up!». Zum Abo, subscribe, please.

|

Zurück zum Blog

comments powered by Disqus